Die Geschichte des Huhns

Das Huhn hat sich bei uns mitleweile als wichtigste Geflügelart etabliert. Das Ur-Huhn stammt aus Südostasien wurde vor mehr als 5000 Jahren aus dem wilden Bankiva-Huhn herausgezüchtet. Der Vorfahre unseres heutigen Huhnes (lat. Gallus gallus) ist bis heute nicht ausgestorben und ist noch in einigen Gebieten in Thailand, Birma, Indien und Südostasiens zu finden. Im Verlauf der Evolution und Zucht, wurde dieses Huhn schließlich zu unserem Haushuhn (lat. Gallus domesticus). Natürlich sind in diesem Zeitraum der Zucht eine große Menge an verschiedensten Rassen entstanden. Das Huhn fand auch bei uns schnell Zuspruch und gehörte zum Inventar auf jeden Bauernhof.

Hühner die in Freilandhaltung leben, suchen ihr natürliches Futter aus Würmern, Grünzeug, Insekten und Samen. Die meisten Rassen sind flugunfähig, sie schlagen lediglich wild mit ihren kurzen Flügeln und legen nur ganz kleine Strecken von wenigen Metern mit ihren schweren Körper zurück. Sowohl Hahn als auch Henne tragen einen fleischigen nackten Kamm auf den Kopf.

Hühner die in Freilandhaltung leben, suchen ihr natürliches Futter aus Würmern, Grünzeug, Insekten und Samen. Die meisten Rassen sind flugunfähig, sie schlagen lediglich wild mit ihren kurzen Flügeln und legen nur ganz kleine Strecken von wenigen Metern mit ihren schweren Körper zurück. Sowohl Hahn als auch Henne tragen einen fleischigen nackten Kamm auf den Kopf.

Mittlerweile sind über 200 Haushuhn Rassen bekannt, welche entweder auf hohe Fleischproduktion oder aber auf eine extreme Legeleistung zwecks Eierproduktion gezüchtet sind.  Das „Weiße Leghorn“ gehört zu den am meisten Verbreitesten Rassen.

Den Namen bekam die Rasse von der italienischen Stadt Livorno (engl. Leghorn), da von hier aus knapp 2000 Hühner über den großen Teich nach Nordamerika gebracht und weitergezüchtet worden sind. Unter der Bezeichnung „Leghorn“ kamen sie dann im Jahre 1870 wieder zurück nach Europa.

Ein Hahn bringt ca. 2,5 Kilogramm, die Henne ca. 1,8 Kilogramm auf die Waage. Diese hat eine Legeleistung von ungefähr 240 weißen Eiern pro Jahr.