Die richtige Stalleinrichtung

Im Normalfall halten sich die Hühner nur zum Schlafen und für die Eiablage im Stall auf. Doch trotz des im Vergleich kurzen Aufenthalts im Stall, muss auch in diesem alles passen, damit Deine Hühner sich wohl fühlen, gesund bleiben und vor allem fleißig Eier legen. Im Ausnahmefall wie bei starken Regen und bei Schneefall im tiefsten Winter, kann es auch mal vorkommen, dass die Tiere sich tagsüber auch im Hühnerstall aufhalten.

Die Einrichtungsgegenstände werden allen voran in kleinen Hühnerställen so gewählt und platziert, dass sie nach Möglichkeit keine Lauf- und Bodenfläche verbrauchen.


Sitzstangen

Als Sitzstangen kannst Du ganz handelsübliche Rundhölzer oder Latten aus dem Baumarkt verwenden. Wichtig hierbei ist das dass Holz glatt und dennoch griffig ist. Der zu verwendende Durchmesser richtet sich nach der Größe deiner Hühner. Beachte auch, dass die Füße das Holz fassen, jedoch nie ganz umschließen sollten. Das schont die Füße der Hühner und beugt somit Druckstellen an den Ballen vor. Die Sitzstangen solltest Du rund 20 cm zur Wand und mindestens 30 cm Abstand zueinander anbringen. Bringst Du sie alle auf gleicher Höhe an, wird es weniger Streit und Unruhen unter den Tieren geben, da die höheren Plätze im Hühnerstall heiß begehrt sind. Du kannst pro Huhn ca. 25cm Sitzstange einrechnen.


Kotbrett

Unterhalb der Sitzstangen wird ein sogenanntes Kotbrett angebracht. Dieses Kotbrett kannst Du auch aus dem Baumarkt besorgen, Hierfür eignen sich Regalböden aus Metall, Kunststoffplatten oder beschichtetes Holz. Auf das Kotbrett fällt der Nachtkot der Tiere womit die darunterliegende Lauffläche stets sauber bleibt.


Hühnerleitern

Eine Hühnerleiter hilft Deinen Hühnern verschiedene Ebenen im Hühnerstall zu erreichen. Diese kann zu den Sitzstangen, Legenestern oder zum Eingang selbst führen. Du kannst auch eine Hühnerleiter relativ schnell selber bauen oder aber vorgefertigte Leitern wie diese kaufen:


Belüftung

Hühnerkot und Urin können innerhalb des Stalls giftigen Ammoniak entstehen lassen. Daher ist eine gute Belüftung unabdingbar, auch weil der Staub abziehen und frische Luft hineinströmen kann. Dieses kannst Du durch den Einbau von ein paar regulierbaren Lüftungsklappen erreichen. HINWEIS: Bedenke beim Einbau der Klappen, dass der Luftstrom unbedingt so verlaufen sollte, dass die Hühner auf der Sitzstangen auf keinen Fall Zugluft abbekommen können.


Tränke und Trog

Als besonders praktisch haben sich sogenannte Glockentränken und Tränkeeimer erwiesen, da beide das Trinkwasser vor Verschmutzung schützen. Stelle die Tränke dennoch auf bspw. zwei Backsteinen damit die Hühner keinen Dreck hineinschleudern können.

TIPP: Im Winter kann es vorkommen, dass das Wasser in der tränke gefriert. Mit einem Tränkewärmer kannst Du diesem Problem entgegenwirken.

Tränkewärmer Brutmaschine

Eine Futterrinne ist im Vergleich zu einer Schale oder Tellerchen deutlich vorzuziehen, da mehrere Tiere gleichzeitig fressen können und somit kein Futterneid aufkommen kann. An einer länglichen Futterrinne von 50 cm Länge können bis zu 10 Hühner ohne Streit zur gleichen Zeit fressen.

Futterrinne Brutmaschine

Hühnerklappe / Türöffner

Die Hühner brauchen ihre eigene Tür. Das Loch dazu sollte ungefähr 30 cm über den Boden eingelassen werden. Als besonders effizient haben sich automatisch gesteuerte Türöffner erwiesen. Diese Türen heben und senken sich automatisch nach den von dir programmierten Zeiten. Das hat den Vorteil das Du morgens nicht früh aufstehen brauchst um die Türe zu öffnen oder bei Wind und Wetter nicht wegen der Hühnerklappe hinaus musst.